• 10 /
    16°C

    17. Sep 2019
Hilfe mit Tradition<br> Kaiserslautern barrierefrei erleben
Bechterew Morbus
Informationen zur Krankheit / Behinderung
Beschreibung
Die Bechterewsche Erkrankung (Spondylitis ankylosans) ist eine entzündliche Krankheit, die vor allem die Wirbelsäule betrifft. Im deutschen Sprachraum, in Skandinavien und in Osteuropa hat sich daneben die Bezeichnung Morbus Bechterew (MB) eingebürgert (Wladimir Bechterew war ein russischer Neurologe).
Es handelt sich um eine chronische rheumatische (vor allem das Bewegungssystem betreffende) Krankheit, die über entzündliche Prozesse zu einer knöchernen Einsteifung der Wirbelsäule führen kann. Sie kann aber auch die übrigen Gelenke oder andere Organe des Körpers befallen.
Sie gilt bis heute als unheilbar, lässt sich aber in ihrem Verlauf ganz entscheidend beeinflussen.


Symptome
Die ersten Symptome treten meistens in der späten Jugend oder im frühen Erwachsenenalter auf. Zuerst äußern sie sich in stumpfem Schmerz in der Lenden- und Gesäßregion. Dazu kommt oft morgendliche Steifheit, die sich mit Bewegung lindert bzw. nach Ruhephasen wiederkehrt. Innerhalb weniger Monate ist der Schmerz anhaltend und meist beidseitig.
Etwa 25 bis 35 Prozent der Patienten klagen über Gelenkentzündung (Arthritis) in Schulter-, Hüft- und Iliosakralgelenk. Dies tritt zumeist mit Bewegungseinschränkungen und Schmerzen auf. Arthritis in anderen Gelenken tritt bei 30 Prozent der Patienten auf, häufig asymmetrisch. Es kommt zu schmerzhaften Entzündungen der Sehnenansätze. Besonders betroffen sind hier die Achillessehne, die Sehnenplatte in der Fußsohle und Sehnenansätze an Oberschenkelknochen und Becken. Weiterhin verliert die Wirbelsäule durch knöcherne Überbauung der Zwischenwirbelbereiche an Mobilität.
Der Krankheitsverlauf ist sehr variabel, reicht von leichter Steifheit bis hin zur kompletten Verschmelzung der Wirbel mit damit einhergehender Bewegungseinschränkung des Oberkörpers, beidseitiger Arthritis des Hüftgelenks, Arthritis der Gelenke in den Gliedmaßen und Entzündungen außerhalb der Gelenke. In typisch verlaufenden unbehandelten Fällen treten charakteristische Veränderungen an der Haltung des Patienten auf. Die Vorwärtskrümmung der Wirbelsäule verschwindet, die Gesäßmuskeln verkümmern und die Rückwärtskrümmung der Brustwirbelsäule wird ausgeprägter.
Die schwerwiegendste Komplikation der Erkrankung ist ein Knochenbruch innerhalb der Wirbelsäule. Die porösen Knochen können schon bei leichtem Trauma brechen, womit die Gefahr der Verletzung des Rückenmarks besteht.
Häufigste Erscheinung der Spondylitis ankylosans außerhalb der Gelenke ist eine akute Entzündung der mittleren Augenhaut. Sie tritt zumeist nur auf einer Seite auf und ist begleitet von Lichtscheu und erhöhter Tränenproduktion. Begleiterscheinungen sind Grauer und Grüner Star. Bei einem Großteil der Patienten treten außerdem Entzündungen des Dickdarms und Krummdarms auf. Diese sind üblicherweise asymptomatisch. In fünf bis zehn Prozent der Fälle schreiten sie jedoch zu chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen fort. Seltenere Begleiterscheinungen sind Schädigungen der Lunge, eine Aorteninsuffizienz (Rückfluss des Blutes aus der Aorta) und andere Funktionsstörungen im Bereich des Herzens.



Vereine

Kontaktaufnahme mit dem Landes- oder Bundesverband
Verbandsadresse
Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew (DVMB) e.V. - Bundesverband
Metzgergasse 16

97421 Schweinfurt


Kontaktdaten
Telefon: 09721 22033

Fax: 09721 22955

Internet: www.bechterew.de



Standort
Beratungsstelle für Behinderte
Benzinoring 1
Rathaus Nord, Gebäude C, 4. OG
67657 Kaiserslautern
  • 0631 365 - 2259
Krankheiten A-Z
Standort
Beratungsstelle für Behinderte
Benzinoring 1
Rathaus Nord, Gebäude C, 4. OG
67657 Kaiserslautern
  • 0631 365 - 2259
Krankheiten A-Z