• 15 /
    22°C
    ,
    16. Jul 2019
Hilfe mit Tradition<br> Kaiserslautern barrierefrei erleben
Gebärmutterkrebs
Informationen zur Krankheit / Behinderung
Beschreibung
Der Gebärmutterkrebs ist ein bösartiger Tumor der Epithelzellen der Gebärmutter. Es werden zwei Formen unterschieden:

- Gebärmutterhalskrebs - bösartiger Tumor (Karzinom) des Gebärmutterhalses:
Der Gebärmutterhalskrebs wird am häufigsten im Alter von 45 bis 55 Jahren diagnostiziert, Vorstufen können schon bei 20- bis 30-jährigen Patientinnen auftreten.
Jährlich erkranken in Deutschland etwa über 6000 Frauen neu an Gebärmutterhalskrebs, etwa 1800 sterben daran.

- Gebärmutterschleimhautkrebs – bösartiger Tumor (Karzinom) der Gebärmutterschleimhaut:
Betroffen sind überwiegend Frauen in den Wechseljahren. In Deutschland werden jedes Jahr mehr als 11.000 Neudiagnosen gestellt.


Symptome
Gebärmutterhalskrebs:
Karzinome bilden sich in der Regel völlig unauffällig und ohne Schmerzen. Nur gelegentlich können mehr oder minder leichte Schmierblutungen auf ein solches Geschehen hinweisen. Erst wenn der Tumor größer wird und unter Geschwürbildung zerfällt, kommt es zu fleischwasserfarbigem, süßlich riechendem Ausfluss, unregelmäßigen Blutungen und Kontaktblutungen beim Geschlechtsverkehr.
Unbehandelt wächst der Tumor in Harnblase, Mastdarm und andere Strukturen des kleinen Beckens wie die Harnleiter ein, beschädigt oder zerstört diese gar und führt dadurch zu Folgeerscheinungen, wie einer Stauung der Nieren oder Lymphödemen der Beine. Außerdem kann es zu Metastasen in anderen Körperregionen kommen, weil sich Tumorzellen über die Lymphgefäße und den Blutkreislauf im Körper verteilen und an einem anderen Ort ansiedeln und vermehren können

Gebärmutterschleimhautkrebs:
Frühkarzinome können nur selten im Rahmen von Früherkennungsuntersuchungen bemerkt werden. Fortschreitende Tumoren machen sich zuerst durch irreguläre Blutungen bemerkbar, meist sind sie dann noch durch eine Operation heilbar. Schmerzen bedeuten fast immer einen weit fortgeschrittenen, inoperablen Tumor. Die Diagnose wird durch eine Ausschabung der Gebärmutter gesichert.



Vereine

Kontaktaufnahme mit dem Landes- oder Bundesverband
Verbandsadresse
Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz e.V.
Löhrstraße 119

56068 Koblenz


Kontaktdaten
Telefon: 0261 98865-0

Fax: 0261 98865-29

Internet: www.krebsgesellschaft-rlp.de



Standort
Beratungsstelle für Behinderte
Benzinoring 1
Rathaus Nord, Gebäude C, 4. OG
67657 Kaiserslautern
  • 0631 365 - 2259
Krankheiten A-Z
Standort
Beratungsstelle für Behinderte
Benzinoring 1
Rathaus Nord, Gebäude C, 4. OG
67657 Kaiserslautern
  • 0631 365 - 2259
Krankheiten A-Z