• 19 /
    23°C
    ,
    16. Jul 2019
Hilfe mit Tradition<br> Kaiserslautern barrierefrei erleben
Lungenemphysem
Informationen zur Krankheit / Behinderung
Beschreibung
Als Lungenemphysem wird eine nicht umkehrbare Überblähung der kleinsten luftgefüllten Strukturen der Lunge - den Lungenbläschen - bezeichnet. Es stellt den gemeinsamen Endpunkt einer Reihe von chronischen Lungenerkrankungen dar.
Durch verschiedene Einflüsse (Schadstoffe, körpereigene Enzyme, Druckbelastungen) kommt es zu entzündlichen Veränderungen des Lungengewebes. Die Wände zwischen den Lungenbläschen werden zerstört, die Lunge verliert ihre Elastizität und die enthaltene Luft kann nicht mehr vollständig entweichen. Die Folge ist eine Überblähung der Lungen. Beim Ausatmen erhöht sich der Druck auf die kleinen Bronchien, diese fallen zusammen und die in den Lungenbläschen enthaltene Luft bleibt gefangen. Damit kann weniger verbrauchte Luft ausgeatmet werden, weniger frische Luft kann einströmen. Im Extremfall werden dann aus vorher funktionstüchtigen Lungenbläschen große funktionslose „Emphysemblasen“. Asthma bronchiale kann auch zu einem Lungenemphysem führen.
Ein Lungenemphysem zählt zu den so genannten COPD (chronic obstructive pulmonary disease = chronisch obstruktive Lungenerkrankungen).


Symptome
Generell liegt beim Lungenemphysem, bedingt durch die verminderte Gasaustauschfläche, eine chronische Atemnot vor, anfangs nur bei Belastung, im späteren Verlauf auch in Ruhe. Der verminderte Sauerstoffgehalt des Blutes zeigt sich eventuell durch bläulich-rote Verfärbung der Lippen, Fingerspitzen und Zehenspitzen. Im ausgeprägten Stadium kann eine Kerze aus ca. 15 cm Entfernung nicht mehr ausgeblasen werden. Der Brustkorbumfang nimmt zu. Betroffene haben außerdem eine zunehmende Infektanfälligkeit.
Im Spätstadium kommt es zu einer (Rechts-)Herzbelastung (erhöhte Arbeitsbelastung der rechten Herzhälfte).
Die Krankheit kann sich aus chronischem Asthma heraus entwickeln.



Vereine

Kontaktaufnahme mit dem Landes- oder Bundesverband
Verbandsadresse
Koordinationsstelle der Selbsthilfegruppen Lungenemphysem-COPD Deutschland; c/o Jens Lingemann
Lindstockstraße 30

45527 Hattingen


Kontaktdaten
Telefon: 02324 999001

Internet: www.lungenemphysem-copd.de



Standort
Beratungsstelle für Behinderte
Benzinoring 1
Rathaus Nord, Gebäude C, 4. OG
67657 Kaiserslautern
  • 0631 365 - 2259
Krankheiten A-Z
Standort
Beratungsstelle für Behinderte
Benzinoring 1
Rathaus Nord, Gebäude C, 4. OG
67657 Kaiserslautern
  • 0631 365 - 2259
Krankheiten A-Z