• 20 /
    23°C

    24. Aug 2019
Verschiedene Instrumente auf einem Steinway & Sons - Flügel. Eine Violine, eine Viola und ein Saxophon sind aufgestellt.
Träume des Südens

Oper, Operette, Ohrwürmer

Ekaterina Kronibus, Harald Kronibus, Susanne Boslé mit ihrem Akkordeon
© Alexander Kronibus

Susanne Boslé, Ekaterina und Harald Kronibus präsentierten am Sonntag, den 31. Mai 2015 musikalische Impressionen aus und über Italien im Theodor-Zink-Museum.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Impressionen des Südens – Ein Hauch von Italien", die die Stadt Kaiserslautern initiiert hatte, brachten Ekaterina Kronibus (Sopran, Klavier), sowie die beiden Lehrkräfte der Emmerich-Smola-Musikschule und Musikakademie Susanne Boslé (Akkordeon, Mandoline) und Harald Kronibus (Bass-Bariton, Klavier, Akkordeon, Moderation) als "Trio Girasole" ein buntes und abwechslungsreiches Programm unter dem Motto "Träume des Südens" zu Gehör. Das Konzert hätte gewiss etwas mehr Publikum verdient, was vielleicht daran lag, dass die Sonne an diesem Tag auch draußen lachte und so manchen von einem Konzertbesuch abhielt.
  
Italien ist auch heute noch eines der beliebtesten Urlaubsländer der Deutschen. Wohl der erste prominente deutsche Italientourist war Goethe, der in seinem Briefroman "Italienische Reise" seine intensiven Eindrücke einer langen Reise mit vielen Stationen quer über den italienischen Stiefel für die Nachwelt festhielt. Ihm folgten bis in unsere Zeit viele Generationen von Italienliebhabern. Aber auch die Musik und Kultur des Landes erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit.

Der erste Teil des Konzerts widmete sich der musikalischen Gattung "Oper", die im ausgehenden 16. Jahrhundert in Italien entstand. Zur Aufführung kamen einige berühmte Kostproben aus dem Bereich der eher heiteren Opera buffa,  berühmte Stimmungsbilder unterschiedlichen Charakters aus Werken von Mozart, Rossini und Puccini. Passend zu den Maskeraden der Oper schloss dieser Programmteil mit einer großen konzertanten Paraphrase über "Der Karneval in Venedig" aus der Feder des italienischen Akkordeonvirtuosen Pietro Frosini.

Im zweiten Teil kamen auch einige deutschsprachige Komponisten zu Gehör - Carl Millöcker, Fred Raymond und Gerhard Winkler, die allesamt von der italienischen Traumwelt verzaubert waren. Nach einem Konzertwalzer für  Solosopran aus der Feder des Luigi Arditis, der als einer der Urväter der Tanzoperette gilt, betraten die Künstler das Reich der zum Teil weltberühmten populären italienischen Melodien, deren leidenschaftliche Texte oft auch im neapolitanischen Dialekt gehalten sind.

Kurzum – ein Programm, das Lust machte, einmal wieder das "Land, wo die Zitronen blühen" zu bereisen.

Plakat: Träume des Südens mit Informationen zur Veranstaltung und einem Bild von den Ausführenden © Stadt Kaiserslautern
© Stadt Kaiserslautern
Standort
Standort
Emmerich-Smola-Musikschule und Musikakademie
Altes Stadthaus,
St.-Martins-Platz
67657 Kaiserslautern
  • 0631 365 - 2263
  • 0631 365 - 1418
  • E-Mail
  • Webseite
  • Facebook
  • Öffnungszeiten
  • Mo - Do
    07:30 - 12:30 Uhr
    13:00 - 16:00 Uhr

    Fr
    07:30 - 13:00 Uhr


Standort
Standort
Emmerich-Smola-Musikschule und Musikakademie
Altes Stadthaus,
St.-Martins-Platz
67657 Kaiserslautern
  • 0631 365 - 2263
  • 0631 365 - 1418
  • E-Mail
  • Webseite
  • Facebook
  • Öffnungszeiten
  • Mo - Do
    07:30 - 12:30 Uhr
    13:00 - 16:00 Uhr

    Fr
    07:30 - 13:00 Uhr